Objektschutz

Videoüberwachung für Objektschutz zur Absicherung von Gewerbe

Videoüberwachung von HSUDL schreckt potentielle Täter ab und trägt so zum präventiven Schutz von Personen und Sachwerten bei. Kommt es dennoch zu einem Vorfall, behalten Sie die Kontrolle und können Täter per Bildbeweis eindeutig identifizieren und überführen. Eine breite Palette an Kameras, Komponenten und Zubehör bietet Ihnen individuelle Branchen-Lösungen für jeden Anspruch und jedes Budget – von lokalen Lösungen bis zur Vernetzung mehrerer Standorte.

IP, Analog HD oder Analog – Verschiedene Technologien für variable Videoüberwachungslösungen

Eine effektive Videoüberwachung basiert vor allem auf aussagekräftigen Bilddaten. Je nach Anwendungsbereich, Einsatzort und individuellem Sicherheitsbedürfnis variiert jedoch das für die jeweilige Absicherung relevante Spektrum benötigter Kamerafunktionen. Im Folgenden stellen wir Ihnen die Technologien IP, Analog HD und Analog vor, um Ihnen einen ersten Überblick über die Stärken der einzelnen Kameratypen zu vermitteln.

Videoüberwachung leistet im industriellen Bereich einen wichtigen Beitrag zu einem durchdachten Sicherheitskonzept. Neben den klassischen Schutzaufgaben wie Perimeter- und Außenhautüberwachung gegen Vandalismus, Einbruch und Spionage übernehmen Videosysteme auch Aufgaben im Rahmen von Prozessoptimierung und Arbeitssicherheit.

Sicherheit für Ihr Unternehmen

Videoüberwachung hilft Ihnen nicht nur im tatsächlichen Ereignisfall, sondern auch vorbeugend und zur Aufklärung von Delikten. Potenzielle Täter werden durch Videoüberwachung abgeschreckt und Straftaten so bereits von vornherein vereitelt. Während kritischer Situationen behalten Sie mit den Überwachungsbildern Ihrer Kameras jederzeit die Übersicht und können eingreifen oder den Einsatz von Sicherheitskräften koordinieren. Nach einem Vorfall lässt sich anhand der Videoaufzeichnungen der Tatvorgang schnell rekonstruieren und die Sachlage effektiv aufklären.

Videoüberwachungslösungen für alle Fälle

Das Produktsortiment von HSUDL umfasst Überwachungskameras und Aufzeichnungsgeräte für nahezu jeden Einsatzbereich. Sowohl in der analogen Videotechnik  als auch in der IP-basierten Videoüberwachung sowie mit unseren innovativen Hybridlösungen bieten wir ein in Tiefe und Breite einzigartiges Portfolio an.

Bei uns finden Sie alles, was man für eine leistungsstarke Videoüberwachungslösung braucht. Ständige Weiterentwicklung, erstklassige Verarbeitung und nicht zuletzt das abgestimmte Zusammenspiel der Komponenten sorgen in Videoüberwachungssystemen von HSUDL für Ihre Sicherheit. Lassen Sie sich von der Produktvielfalt für jeden Bereich und jedes Budget überzeugen.

Leistungsstarke Videoüberwachungslösungen © ABUS

Mehr sehen, mehr erkennen!
Die richtige Technik

Netzwerk-Videoüberwachung

Bei der netzwerkbasierten oder IP-Videoüberwachung komprimieren die Kameras das Videosignal und übertragen es über das Netzwerk (LAN oder WLAN). Im angeschlossenen PC oder Netzwerkrekorder werden die Daten gespeichert, dekomprimiert und zur Anzeige auf den Monitor übertragen. Ein wesentlicher Vorteil der IP-Technik besteht in den höheren Auflösungen im Megapixel-Bereich. Weiterhin kann vorhandene IT-Infrastruktur kostengünstig zur Übertragung und Auswertung der Überwachungsbilder genutzt werden.

© ABUS
Komponenten einer IP-Videoüberwachung
im Netzwerk verteilt, aber überall zusammenspielen
  1. Wie bei analogen Kameras werden über das Objektiv die im Licht enthaltenen Bildinformationen aufgenommen. Achten Sie bei Kameras mit Megapixel-Auflösung auf entsprechend hochwertige Objektive.
  2. Die Kameras generieren über den Bildsensor die eigentliche Bildinformation, korrigieren das Bild, komprimieren die Daten und leiten sie über den eingebauten Webserver ins Netzwerk weiter.
  3. Die Signalübertragung erfolgt über LAN-Verkabelung oder WLAN. Mit „Power over Ethernet“ kann die Stromversorgung sogar direkt über das LAN-Kabel erfolgen.
  4. Der Rekorder speichert die Bilddaten auf Festplatte und bereitet sie für die Anzeige auf einem Monitor auf.
  5. Für die Anzeige werden die komprimierten Streams wieder dekomprimiert. Dafür kann ein PC mit entsprechender Software oder ein spezieller Netzwerk-Videorekorder eingesetzt werden.